Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Stiels Werbedruck

Stiels setzt auf Nettetaler Nachwuchskräfte (RP)

Das Unternehmen Stiels Werbedruck ist neuer Partner des BaseL-Vereins der Gesamtschule Nettetal. Das Dienstleistungsunternehmen will dadurch wieder mehr Nachwuchs aus Nettetal gewinnen.
VON PHILIPP PETERS

NETTETAL  Ins neue Schuljahr geht der BaseL-Verein für Berufseinstiegs-Begleitung, an der Gesamtschule Nettetal mit einem weiteren Partner. Das Dienstleistungsunternehmen Stiels-Werbedruck, das Gründungsgesellschafter des Unternehmensverbundes Sinc-Novation ist, kooperiert mit BaseL, um den Nachwuchs im Unternehmen zu sichern.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft, denn die Schule ist mitverantwortlich Schüler in die Ausbildung zu bringen”, sagt Gesamtschulleiterin Angelika Eller-Hofmann. BaseL sorgt dafür, dass Schüler viele Berufe überhaupt und dann besser kennenlernen, und begleitet sie auf dem Weg in den Beruf. BaseL-Vereinsvorstand Roland Schiefelbein ist „sehr interessiert daran, viele verschiedene Partner zu haben”. Die Zukunft des Vereins und seiner Arbeit hänge mehr davon ab als je zuvor. Zuletzt musste BaseL den Wegfall von Fördergeldern der Arbeitsagentur aufgrund eines Landesgesetzes verkraften.

Geschäftsführer Jakob Stiels bezeichnet die Lage auf dem Ausbildungsmarkt als „fast beängstigend”. Er begrüße sehr, „dass es solche Angebote gibt”. Sein Unternehmen sei keine herkömmliche Druckerei mehr, sondern ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit besonderen Anforderungen an die Auszubildenden. Sie müssen Fremdsprachen beherrschen und „weltgewandt auftreten können”. Stiels-Werbedruck produziert unter anderem Gutscheinkarten für Unternehmen wie Media Markt, Ikea, Google, iTunes, Amazon und viele andere mehr.

„Wir brauchen mehr Nachwuchs, der Prepaid-Karten-Markt wächst”, sagt Stiels. Gleichzeitig sei das Unternehmen bestrebt, auf diesem Markt Innovationen zu entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben. So entwickelt Stiels-Werbedruck Gutscheinkarten aus Holz als Alternative zum Plastik. Hinzu kommt die Entwicklung digitaler Angebote.

Aus Nettetal kamen zuletzt immer weniger Bewerbungen für Lehrstellen, berichtet Beate Plenge. Sie ist über das Beratungsunternehmen Ausbildung rundum für Stiels-Werbedruck tätig. Das sei schade, denn „es wäre schöner, wenn Auszubildende mit dem Fahrrad, statt mit dem Auto zur Arbeit fahren könnten”. Stiels-Werbedruck bietet unterschiedliche Ausbildungsberufe. So benötigt das Unternehmen angehende Medientechnologen Druck, Mediengestalter, Industriekaufleute und Fachinformatiker. Stiels bezeichnet das Modell der Gesamtschule als „Mittel zur Zukunft”, weil sein Unternehmen „andere Wege finden muss, den Nachwuchs zu sichern”: Die Gesamtschule komme mit ihrem breitgefächerten Engagement seinem Unternehmen, das auch nur „begrenzte Möglichkeiten hat, sehr entgegen”, so Stiels.

„Vermitteln Sie mit Ihrem Modell nicht nur die Null-Bock-Schüler?”, will Stiels auch wissen. BaseL müsse man anders betrachten, meint Schiefelbein. „Wir wollen durch unser Modell die Schwachen stärker machen und Schüchternen selbstbewusster machen.” Unternehmen lernen Schüler früh über Probearbeiten, Schulpraktika und weitere Kontakte kennen. Davon profitieren nach Schiefelbeins Einschätzung Unternehmen und Schüler.

Wir brauchen mehr
Nachwuchs, der
Prepaid-Karten-Markt
wächst”
Jakob Stiels, Geschäftsführer

Quelle: Rheinische Post, Printausgabe, Lokalteil, C4 Stadt Nettetal, Mittwoch, 10. September 2014


Alle Seiten der Kategorie Kooperationspartner


nach oben springen