Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Präsentation anlässlich der Preisverleihung

Dies ist die Präsentation, die Frau Wolters am 2. März 2011 im Rahmen der Preisverleihung gezeigt hat.

Neben den Kunststoffen bilden die Klebstoffe die beiden praxisorientierten, lebensnahen Schwerpunktthemen der organischen Chemie in meinem Unterricht des zehnten Jahrgangs. In dieser Unterrichtseinheit stellen die Schüler 5 verschiedene Klebstoffe selbstständig her, beurteilen deren Klebefähigkeiten an unterschiedlichen Werkstoffen, als auch ihre weiteren Eigenschaften wie die Konsistenz, den Geruch sowie die Haltbarkeit und schätzen deren Gesundheitsgefahren ein.

FOLIE 1
Als Ausgangsstoffe für die Herstellung der Kleber dienen Nahrungsmittel  wie Quark und Speisestärke, Süßigkeiten wie Gummibärchen sowie Tischtennisbälle und das Verpackungsmaterial  Styropor.

FOLIE 2
Als zu verklebende Werkstoffe dienen Glasplättchen , Holzstückchen, Keramikscherben, Kunststoff- und Papierstreifen.

FOLIE 3
Pro Klebstoff werden jeweils 2 Teile der verschiedenen Werkstoffe  aufeinander geklebt.  Die Kleber werden in kleinen Schraubdeckelgläsern für die Dauer mehrerer Tage sowohl gekühlt als auch ungekühlt  aufbewahrt, um deren Haltbarkeit zu beurteilen.

FOLIE 4
Sind alle Kleber hergestellt, präsentieren die einzelnen Gruppen ihre praktischen Ergebnisse und stellen sie der Lehrkraft für den Leistungsnachweis vor.

FOLIE 5
Gleichzeitig  haben die Schüler ihre Ergebnisse in einem Bewertungsbogen festgehalten. Dieser Bogen dient ihnen im weiteren Verlauf als Grundlage für den ausführlichen schriftlichen Testbericht hinsichtlich der einzelnen Klebstoffeigenschaften sowie als Entscheidungshilfe, welcher der fünf Kleber „vermarktet“ werden soll.

FOLIE 6/7
An dieser Stelle schlage ich direkt einen Bogen zum Produktmanagement. Für die Schüler galt es damals allerdings, sich zunächst  mit den theoretischen Grundlagen der chemischen und physikalischen Eigenschaften eines Klebstoffs auseinanderzusetzen, bevor sie im abschließenden Teil der Einheit  durch  einen “echten“  Industrial Sales Manager erfuhren, was es heißt, Produktmarketing zu betreiben.

FOLIE 8/9/10/11
Anschließend schlüpften die Mädchen und Jungen selbst in die Rolle eines Produktmanagers/Managerin und stellten  dem gespannten  Publikum ihre eigenen Vermarktungsideen in Form einer Power Point – Präsentation  vor.

FOLIE 12
Es ist ihnen sicher nicht entgangen, dass der eindeutige Favorit unter den Klebstoffen der Gummibärchenkleber war.

Zu guter Letzt noch eine Anmerkung: seit einer für die Chemiekollegen durchgeführten schulinternen Fortbildung ist dieses lohnenswerte Unterrichtsvorhaben nun fest in unserem Lehrplan verankert und ermöglicht so weiteren Schülergenerationen  i h r e n  Lieblingskleber zu finden.

Veronika Wolters, 2011


Alle Seiten der Kategorie MINT-Artikel


nach oben springen