Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

8a und 8e auf Kleintiersafari im Naturpark Schwalm-Nette

Bepackt mit einem großen Rucksack voller Utensilien für unsere Waldexkursion wartete Biologielehrer Karl Kolb bereits auf uns, als wir aus dem Bus stiegen.

Gespannt, was uns wohl erwarten würde, folgten wir ihm in den Wald auf den Hinsbecker Höhen. An einer ausgewählten Stelle hörten alle aufmerksam zu, was Herr Kolb für uns vorbereitet hatte und welche Aufgaben wir erledigen sollten.

So hieß es, sich innerhalb von wenigen Minuten 10 verschiedene Gegenstände zu merken und diese in der näheren Umgebung wiederzufinden. Dies gelang tatsächlich einigen der  fünf Gruppen.

Anschließend sollte jedoch nicht mehr Lebloses gesammelt  werden, sondern nun ging es endlich auf Kleintiersafari.  Allerhand Lebendiges „landete“ im Schnappdeckelgläschen wie  Tausendfüßler,  Schnellkäfer, Saftkugler & Co. Obwohl zuvor besprochen wurde, sich leise im Wald zu verhalten, gelangten die flinken Bodenspinnen nur mit einem lauten Iiiihhh des Entsetzens in die Gläschen.

Um die kleinen Laubstreutierchen unversehrt fangen zu können, brauchte man nicht nur eine gute Federstahlpinzette, sondern auch etwas Geduld und vor allem Geschick bei der „Jagd“.  Mit etwas Hilfe durch den erfahrenen Naturparklehrer kam eine beachtliche Auswahl an Tierchen zusammen.

Anschließend wurden die Kriecher und Krabbler mithilfe eines Bestimmungsschlüssels bestimmt, damit auch klar war, wen man denn unter dem Totholz hervorgeholt hatte.

Zum Abschluss wurden natürlich alle „Gefangenen“ wieder in die Freiheit entlassen und mit neuen Erkenntnissen und Einblicken in die Welt des Kleinen ging es dann wieder zurück in die Schule.

Wir danken Herrn Kolb für die gelungene Veranstaltung!

Veronika Wolters


nach oben springen