Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

WZ: Technikraum: Junge Menschen früh begeistern

Die Gesamtschule verfügt nun über einen Technikraum für die Oberstufe.

„Ich habe eine Wette gewonnen“, freute sich Roland Schiefelbein, Leiter der Gesamtschule. Vor drei Jahren hatte er die Idee für den Leistungskurs Technik in der Oberstufe entwickelte und dem Kollegium einen Technikraum dafür versprochen.

Was diese auch mit Blick auf die leere Stadtkasse anzweifelten. Doch zu Unrecht: Mehr als 200 Gäste aus Rat, Verwaltung und Wirtschaft, nahezu alle Nettetaler Schulleiter sowie Vertreter von Partner-Fachhochschulen kamen jetzt zur Einweihung des Technikraums.

Das Programm eröffnete die Schulband NRG mit dem Hit „Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Brutto-Sozialprodukt“. Bürgermeister Christian Wagner erinnerte in seiner Rede, dass in NRW bereits 20 000 Ingenieure in den naturwissenschaftlichen und technischen Berufen fehlten. Es gelte deshalb schon früh, Jungen und Mädchen für ein technischen Studium zu begeistern.

Mit dem Bau des Technikraumes seien nun auch die räumlichen Voraussetzungen für das ZDI (Offensive Zukunft durch Innovation NRW) geschaffen. Wagner unterstrich: „Das ZDI in Nettetal ist zudem das Einzige der mittlerweile 33 in NRW, das grenzüberschreitende Kooperationen pflegt.“

Zum Foto: Die Gesamtschüler freuen sich über ihren 100 Quadratmeter großen Technikraum.

 

Der neue Raum ist 110 Quadratmeter groß. Technik wird in der Oberstufe als Grund- und Leistungskurs unterrichtet und gibt so den technisch-naturwissenschaftlich begabten Schülern die Möglichkeit, das Abitur mit diesem Schwerpunkt zu machen. Durch verstärkte Zusammenarbeit mit technischen Hochschulen soll ein qualitativ hochwertiges Angebot auch an Kursen mit externen Partnern möglich werden.

Kindergärten, Grund- und Hauptschulen stellten beim Markt der Möglichkeiten ihre Technik-Aktivitäten vor. Leider sahen sich nur wenige der Gäste die Werke an. So stellte die Gemeinschaftsgrundschule Breyell Brückenbautechniken vor. Und die Hauptschule Kaldenkirchen zeigte Magnetfelder,Dampfturbinen und selbst entwickelte Sicherheitstechnik.


Quelle:

http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-viersen/nettetal/technikraum-junge-menschen-frueh-begeistern-1.944844

Nachrichten-Archiv 2012


nach oben springen