Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

WZ: Neue Ideen für die Gesamtschule

WORKSHOP Lehrer, Schüler und Eltern der Schule in Breyell haben Vorschläge erarbeitet - zum Beispiel für eine faire Kommunikation.

Von Joachim Burghardt

Breyell. Zeugnisse für Lehrer, ein Sorgen-Telefon zum Thema Mobbing und faire Kommunikation: Solche Vorschläge erarbeiteten Schüler, Lehrer und Eltern der Städtischen Gesamtschule gemeinsam in einem zweitägigen Workshop. Dabei erhielten sie Unterstützung von Referenten der Initiative Neues Lernen.

Eine von drei Schulen, die den Workshop gewonnen haben


„Mir ist es wichtig, dass wir gemeinsam was erarbeiten und erreichen, was unsere Schule noch besser macht”, sagte Benedikt. Der 15-jährige Neuntklässler brachte sich mit anderen Schülern zwei Tage lang gemeinsam in Gruppen mit Lehrern und Eltern in Diskussionen und Rollenspielen ein. Den Sinn der Sache erläuterte Lehrerin Julietta Breuer: „Wenn wir innovativ und flexibel sein wollen, um uns ständig zu verbessern, dann müssen wir immer wieder bei Null anfangen, dürfen uns nicht ausruhen auf Erreichtem.” Und deshalb hatte sich die Schule um den Workshop „Lust am Lernen in einer neuen Lernkultur” beworben. Mit Erfolg: Die Gesamtschule gehört zu den drei Schulen in Deutschland, die solch einen zweitägigen Workshop der Initiative Neues Lernen im Wert von 5400 Euro gewannen.

Mathearbeit schreiben, wenn das Thema verstanden ist

Dabei ging es den Breyellern besonders um „Lust am Lernen in einer neuen Lernkultur”, so Andrea Hammerbach vom Didaktischen Ausschuss der Schule. Zwar ist die Schule bekannt dafür, dass sie etwa Inklusion vorbildlich umsetzt sowie Schüler mit Lerndefiziten fördert. Doch laut Hammerbach muss es genau so ein Schwerpunkt sein, auch Schüler mit besonderen Stärken zu fördern - ein Vorschlag des Workshops: „Es könnten zum Beispiel Schüler jeweils dann ihre Mathearbeit schreiben, wenn sie ein Thema verstanden haben, und nicht nach einem starren Zeitplan.”

Initiative Neues Lernen zeigte sich schon jetzt beeindruckt

Beeindruckt von den Verhältnissen in der Gesamtschule zeigte sich Anne Berger von der Initiative Neues Lernen: „Es fällt angenehm auf, wie ernsthaft, offen und vor allem fair Schüler und Lehrer miteinander umgehen. Das erlebt man selten, hier ist schon etwas gewachsen.”

Damit noch mehr wächst, gab es den Workshop. Etwa Verständnis für einen Lehrer aufbringen, der sich wenig zugänglich zeigt: „Er könnte ja zu Hause Probleme haben”, vermutete eine Schülerin. In der nächsten Lehrerkonferenz werden einige Schüler berichten, wie nach den Anstößen des Workshops Schüler, Eltern und Lehrer künftig ein vertrauensvolles Miteinander kreativ gestalten wollen.

Rund um das Projekt

WORKSHOP
Fachleute aus verschiedenen Bereichen, von Schule bis Wirtschaft, arbeiten in der Initiative Neues Lernen mit Sitz in Berlin zusammen. Sie bieten Schulen Workshops an, um Kreativität in der Lernkultur zu fördern, indem sie etwa zu Wertschätzung, Fairness und Begeisterung anregen.

WETTBEWERB

Einen solchen Workshop im Wert von 5400 Euro gewann die Gesamtschule Breyell zusammen mit zwei anderen Schulen in einem bundesweiten Wettbewerb. Referenten der Initiative leiteten den zweitägigen Workshop, an dem insgesamt rund 20 Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam teilnahmen.

www.ge-nettetal.de
www.initiative-neues-Iernen.de

Quelle: WZ, 26.08.2014 ... www.wz-newsline.de

 

 

Ein Bericht über den ANSTOSS-Workshop und einige Fotos sind auch auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Nachrichten-Archiv 2014


nach oben springen