Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Schüler möglichst früh fördern

Nettetal (RP) Während der Verein Basel mit Schülern bereits in der Klasse neun Bewerbungstrainings absolviert und ihre Stärken herausarbeitet, setzt sich Helmut Schmitz, neuer Schulleiter der GGS Lobberich, für experimentellen Unterricht ein.

BREYELL „23 Schüler konnten wir allein in diesem Jahr in Ausbildungen vermitteln. Das sind fast 50 Prozent aller abgehenden Zehntklässler", dieses positive Fazit zog jetzt Christoph Ley, Vorsitzender des Vereins Basel beim Sponsorenabend in der städtischen Gesamtschule Nettetal.

Im Herbst 2007 gründete sich der Verein vor dem Hintergrund, Jugendlichen begleitende und vertiefende Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung innerhalb der Schule zu ermöglichen. Oberstes Ziel sei es, jedem Schüler zu einem passenden Ausbildungsplatz zu verhelfen.

Das Konzept geht auf, wie die Zahlen beweisen. „Wir fühlen unseren Schülern intensiv auf den Zahn, was ihre Ziele betrifft", betonte Schulleiter Roland Schiefelbein. „Bereits in der Klasse neun geben wir ihnen Perspektiven, damit es nach Abschluss der Klasse zehn zu keinen Notlösungen kommt." Neben berufsorientierten Nachmittagen, Betriebsbesichtigungen und Bewerbungstraining bildet die Arbeit der drei Berufseinstiegsbegleiter Sabina Dannenmann, Cilli Lütz und Gerd Philip das Gros der Arbeit von Basel. In der Klasse neun werden regelmäßig Beratungsgespräche geführt, in denen die Stärken der Schüler erarbeitet werden. Eine berufliche Orientierung erfolgt.

„Der Kontakt, den wir zu den einzelnen Ausbildungsunternehmen pflegen, ist sehr wichtig für die Vermittlung", sagte Gerd Philip. „Ich kann einem Betrieb jemanden guten Gewissens empfehlen, den ich über zwei Jahr kennengelernt habe, auch wenn die Noten vielleicht nicht so ganz stimmen."

Die rund 30000 Euro, die Basel jährlich zur Finanzierung benötigt, sind somit gut angelegt. Im kommenden Jahr startet die dritte Runde von Basel. Geplant ist zudem, das bestehende Netzwerk auszubauen und noch mehr Firmen aus Nettetal und dem Umland (auch in den Niederlanden) zu gewinnen, die sich im Projekt mit Praktikumsplätzen und Ausbildungsstellen einbringen.

Auf dem Sponsorenabend des Vereins Basel konnten in der städtischen Gesamtschule Nettetal weitere Kontakte geknüpft werden. rp-foto: Busch

Nachrichten-Archiv 2010


nach oben springen