Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

RP: Soul Sister nicht 'talentfrei'

Der "Showkoladen" an der Gesamtschule in Breyell hatte zum zehnten Mal geöffnet. An zwei Abenden bereiteten die Schüler ihren begeisterten Zuschauern viel Spaß mit Musik, Tanz und schauspielerischem Können.

Seit zehn Jahren unterhält der Showkoladen an der Gesamtschule Nettetal begeisterte Besucher mit Theater, Musik und Schauspiel. Und das mit großem Erfolg. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Mensa, in deren Mitte sich die Bühne über die volle Länge erstreckte, gab es gleich zu Beginn der neuesten Vorstellung einen Auftritt mit großer Energie.

Zu Ramsteins Hit "Sonne" präsentiere eine Tanzgruppe überzeugend eine düstere Tanzchoreographie, gespickt mit passenden Lichteffekten. Anschließend bereiteten die Moderatoren Timo und Britte auf ein bunt gemischtes Programm aus Musik, Schauspiel, Literatur und vielem mehr vor. Es stellte auch gewisse Ansprüche an die Flexibilität im Publikum. Denn eine Schauspieleinlage sorgte einigermaßen für Verwirrung: Zwei Mädchen diskutierten über den Inhalt eines leeren Kartons, sie wurden immer wieder von einem dritten Mädchen unterbrochen, das sich schlicht für einen großen blauen Ball begeisterte.

Theater auch im Mai

Die Konfusion löste sich erst gegen Ende des Abends auf, es handelt sich um einen Teil des Theaterstücks "Das Leben", das im Mai an der Schule aufgeführt wird. Dieses Mittel setzte der Showkoladen an diesem Abend mehrfach ein, um einen Vorgeschmack zu schaffen und die Zuschauer in die kommenden Veranstaltungen zu locken.

Moderator Timo schlüpfte überzeugend in die Aufgabe des Sängers der Schülerband NGR Kooks mit dem Song "Naive". Diesem musikalischen Highlight folgten noch einige weitere Musikstücke, die für Stimmung im Saal sorgten. So riss Anna Klöckner aus der 6 b mit "Soul Sister" ihre Zuhörer förmlich mit. Zwar hatte sie in der Mitte ihres Vortrags einen kleinen Wackler, doch insgesamt überzeugte sie mit ihrer jungen Stimme, in der einiges Potenzial steckt.

Etwas weiter in ihrer Entwicklung sind Moderatorin Britta Thelen und Melanie Gillmann, die mit ihrem Gesang ebenfalls das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen bewegten. Beide sind eben auch schon ein wenig älter und wirkten auch routinierter. Der 12er-Jahrgang präsentierte einen aufwändig gemachten Filmtrailer, produziert von Talentfrei Productions. Darin versuchten die "Zwölfer" sich an einer modernen Interpretation von Georg Büchners Drama Woyzeck. Mehr davon wird ebenfalls im Mai zu sehen geben. "Sing mal wieder" forderte die 7 b, und das Publikum stimmte begeistert ein. Vor dem Finale bestritt die Tanzgruppe, die den Abend mit Ramstein gestartet hatte, zum Electrohit des Jahres 2010 von Laserkraft 3D "Nein man" einen erneut temperamentvollen Auftritt, der allen klar machte: Die haben noch keine Lust aufzuhören.

Zum Finale stürmten alle Beteiligten die Bühne. Es ist anzunehmen das auch im kommenden Jahr der Showkoladen zum elften Mal seine Türen öffnet. Die aktuelle Showkoladen-Truppe feierte später nach dem zweiten Abend ihre "After Work Party" zum kleinen Jubiläum.

Nachrichten-Archiv 2011


nach oben springen