Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

RP: Klimapreis für Projekt "Sonne macht Schule"

Nachdem am Dienstag vergangener Woche die Jury getagt hatte, stand der Sieger des ausgelobten "Klimapreises 2011", den die Stadt Nettetal gemeinsam mit den Nettetaler Stadtwerken ausgeschrieben hatte, fest: Die Klasse Neun der Nettetaler Gesamtschule nahm gestern den Geldpreis in Höhe von 500 Euro für ihr Projekt "Sonne macht Schule" in Empfang.

Zum Foto: Preiswürdige Arbeiten gaben Neuntklässler der Gesamtschule und des Werner-Jäger-Gymnasiums ab.

 

"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen", gab Susanne Fritzsche, Technische Dezernentin der Stadt, zu. Vor der Preisverleihung hatten die Schüler noch einmal mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation ihr Projekt den Besuchern der Energiemesse erläutert. Mehr als zwei Monate hatten sich die Neuntklässler der Gesamtschule mit dem Thema Energie in ihrem Naturkundlichen Unterricht auseinandergesetzt. Gemeinsam mit Fachlehrer Berthold Krahwinkel hatten sie verschiedene Experimente und Versuche mit selbst gebauten Solarthermen durchgeführt, einen eigenen Solarkollektor entwickelt und gebaut.

Die Neuntklässler aus dem Werner-Jaeger Gymnasium hatten sich mit dem Thema "Beleuchtungssystem in Schulklassen" befasst. Sie erhielten für ihre Arbeit einen Preis in Höhe von 300 Euro für ihre Klasse. Während die Gymnasiasten noch überlegen, wofür und für welchen Zweck sie ihren Gewinn einsetzen, steht er für die Gesamtschüler schon fest. "Wir planen eine Exkursion in ein Museum nach Köln und verwenden den Rest für das Experimentieren an verschiedenen Photovoltaik-Anlagen", verkündete Berthold Krahwinkel.

Nachrichten-Archiv 2011


nach oben springen