Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

RP: Ein neuer Aufzug für Rollstuhlfahrer

Nettetal (RP) Für Judith Bahrs und Kevin Bons, die im täglichen Leben auf einen Rollstuhl angewiesen sind, stellten die 40 Stufen in die obere Etage der Nettetaler Gesamtschule bislang ein enormes Hindernis dar. Jahrelang konnten die beiden Neuntklässler die Fachräume, die sich in der oberen Etage befinden, nicht alleine erreichen. "Wir haben die Versuche im Physikunterricht per Videokonferenz in einen unteren Raum übertragen, das war sehr abenteuerlich", so Schulleiter Roland Schiefelbein, "zumal die Leitungen immer zusammenbrachen", ergänzt Judith Bahrs.

Bild: Schulleiter Roland Schiefelbein begleitete gestern zunächst Kevin Bons und dann Judith Bahrs auf dem Weg per Lift ins Obergeschoss.

Seit gestern nun können sie im Aufzug in die obere Etage fahren. "Das ist herrlich", meint Judith Bahrs. In den ersten beiden Jahren konnten sie und Kevin alleine die Steinstufen im Treppenhaus überwinden, gestützt von Mitschülern und Lehrern. "Danach haben unsere Integrationshelfer und Sonderschullehrer die beiden mit Steighilfen zum Physikraum getragen", berichtet Schiefelbein. Doch das wurde auf Dauer zu gefährlich.

Das "Transportproblem" ist jetzt gelöst, meint Schiefelbein, der die Geduld der Eltern, Lehrer und Schüler in den letzten vier Jahren lobte. "Nun können wir auch Seiteneinsteiger, die ihr Abitur bei uns machen wollen und aufgrund ihrer Behinderung auf einen Rollstuhl angewiesen sind, in unsere Oberstufe aufnehmen", sagt er. In der oberen Etage sind nämlich auch die Klassenräume der Oberstufe. Seit dem Schuljahr 2000/2001 findet in der Gesamtschule der integrative Unterricht mit behinderten und nicht behinderten Schülern statt. Damals begann der integrative Unterricht mit fünf behinderten Kindern. Zurzeit besuchen 23 behinderte Schüler die Gesamtschule. Schiefelbein dankte dem Verein Kindertraum für seine Hilfe.

Der Aufzug kostete 100 000 Euro. Nach Angaben von Susanne Fritzsche, Technische Beigeordnete der Stadt, wird das "zerklüftete" Gebäude weiter barrierefrei gestaltet. Geplante Anbauten für den Gemeinsamen Unterricht und das Zentrum durch Innovation werden ebenerdig gebaut. Bis zum Frühjahr will die Verwaltung Varianten für einen weiteren Lift prüfen. Denn den Chemiefachraum im "Altbau" erreichen Rollstuhlfahrer auch weiterhin nicht.

 


Gesamtschule Nettetal: Ein neuer Aufzug für Rollstuhlfahrer
VON INGE VON DEN BRUCK - zuletzt aktualisiert: 09.02.2011

Quelle: Nettetal: Gesamtschule Nettetal: Ein neuer Aufzug für Rollstuhlfahrer (RP ONLINE, 09.02.2011)

Nachrichten-Archiv 2011


nach oben springen