Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Hamburger stehen hoch im Kurs

GESAMTSCHULE Die Mensa in Breyell ist so alt wie die Schule selbst. Seit fast 21 Jahren können die Schüler in der Mittagspause ein Menü kaufen.

Von Susanne Peters

Breyell. Die Mensa der Gesamtschule Nettetal ist zugleich Aula und Mehrzweckhalle, so dass sie auch für Präsentationen, musikalische Proben und Aufführungen genutzt wird. „Aber selbst wenn wir hier mal ein wenig zusammenrücken müssen, weil zum Beispiel Instrumente aufgebaut sind: Allzu eng wird es nie”, berichtet Petra Kohnen, Leiterin der Kantine.

SERIE MENSA-TEST IN NETTETAL

Die Mensa verfügt über 120 Sitzplätze, verkauft würden täglich 60 bis 70 Fleischgerichte und vegetarische Menüs. Drei Viertel der Kinder würden Fleischmenüs bestellen. Wie andere Mensen in Nettetal wird auch die Breyeller vom Caterer Wolff aus Grefrath versorgt. Das Bezahlsystem läuft nicht wie beim Werner-Jaeger-Gymnasium und bei der Realschule über eine Guthabenkarte (die WZ berichtete), sondern die Schüler können im Sekretariat für 3,10 Euro pro Stück Essensmarken kaufen und stempeln diese in einem Automaten ab. Der aktuelle Menüplan steht im Internet, so dass sich Eltern und Schüler im Voraus über das Angebot informieren können.

„In manchen Monaten merkt man, dass das Geld nicht so locker sitzt. Zum Beispiel im Januar, wenn Versicherungsbeiträge fällig werden. Dann werden erfahrungsgemäß weniger Menüs ausgegeben”, so Kohnen.

Zum Foto: Drei Viertel der ausgegebenen Menüs in der Mensa der Gesamtschule in Breyell sind nicht vegetarisch. Ein Großteil der Kinder mag am liebsten Hamburger. Foto Susanne Peters

„Salat mag ich gerne. Am liebsten Gurkensalat, den gibt es hier auch häufiger.”  Theresa (12)

Thilo (12) isst regelmäßig ein Fleischmenü. Ab und zu entscheidet er sich auch für ein vegetarisches. „Ich mag eigentlich alles, mir schmecken auch Gemüseaufläufe”, erzählt er strahlend. „Pommes gibt es hier nicht, dafür häufig Wedges als Beilage, die schmecken auch gut.” Gelegentlich würden diese Kartoffelspalten, die mit Öl und Gewürzen mariniert im Ofen gebacken werden, allerdings zu dunkel geraten. „Hamburger esse ich am liebsten”, verrät er und fügt hinzu, dass die Mensa regelrecht überfüllt sei, wenn es Hamburger gibt, ansonsten jedoch nicht übermäßig gut besucht werde.

In der Cafeteria können die Schüler kleine Snacks kaufen

Theresa (12) isst ebenfalls täglich ein Menü. „Ich mag am liebsten Spagetti und Gurkensalat. Pizza und Pommes gibt es hier nicht”, weiß sie. Lucia (11) hat eine Gemüselasagne vor sich. Während einige Kinder auf Vor- und Nachspeise verzichten, isst sie immer das komplette Menü. Saha (12) schwärmt: „Salat mag ich gerne. Am liebsten Gurkensalat, den gibt es auch häufiger.”

Julian (12) freut sich über sein Zigeunerschnitzel, an manchen Tagen kauft er sich aber auch eine Kleinigkeit in der Cafeteria. Diese bietet in der Frühstückspause sowie in der Mittagspause unter anderem auch mit Salat belegte Brötchen, Hot Dogs, Pizzabrötchen mit Dips, Rohkost und Getränke an.

AUF EINEN BLICK

HISTORIE Die Gesamtschule Nettetal existiert seit 1992 und verfügt seit Beginn an über eine Mensa. Seit vier Jahren wird sie von dem Caterer Wolff versorgt.

MENÜ Es werden täglich zwei Menüs angeboten, von denen eins vegetarisch ist. Dazu gibt es einen Salat als Vorspeise und ein Dessert oder Obst als Nachspeise.

CAFETERIA Neben der Mensa gibt es eine Cafeteria mit Kühltheke, die durch eine fest angestellte Leiterin sowie 80 ehrenamtliche Mitarbeiter betrieben wird. Dort können die Kinder für einen Euro abwechslungsreiche Snacks kaufen. Getränke werden ebenfalls angeboten.

SERIE In einer Serie stellt die WZ die Mensen von Werner-Jaeger-Gymnasium, Lobberich, Gesamtschule Breyell sowie Real- und Hauptschule Kaldenkirchen vor. Anschließend haben die Schulleiter das Wort zum Thema.

 

 

 

Nachrichten-Archiv 2014


nach oben springen