Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

GN: Camillas Engagement wurde gewürdigt

Zonta Club Viersen zeichnete junge Frauen für gesellschaftliche Arbeit aus

Nettetal (hws). Seit 1992 vergibt Zonta International den „Young Women in Public Affairs Award”. Ziel ist, das außergewöhnliche schulische und gesellschaftliche Engagement zu würdigen und auszuzeichnen. Der Preis ist eine Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Er soll die jungen Frauen anspornen, sich auch in Zukunft im öffentlichen Leben, in der Politik und in gemeinnützigen Organisationen einzusetzen, dabei früh Führungsaufgaben zu übernehmen und mit ihrem Engagement dazu beizutragen, den Status der Frau zu verbessern.

Der Zonta Club Viersen vergab jetzt einen ersten Preis in Höhe von 800 Euro an Rebekka Atakan (19) vom Gymnasium Thomaeum in Kempen, einen zweiten Preis in Höhe von 400 Euro an Camilla Knops (18), Kaldenkirchen, von der Gesamtschule Nettetal und einen dritten Preis in Höhe von 200 Euro an Michele Schmitter (19), Gymnasium Kempen. Neben den drei Preisträgerinnen erhalten zehn weitere Schülerinnen Anerkennungspreise (Büchergutscheine), darunter Marisa Schmitz und Lena Steffens (Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal).

Camilla Knops ist in der Schülervertretung der Gesamtschule Nettetal. Als gewählte Kurssprecherin mehrerer Kurse steht sie als Vermittlerin zwischen der Schülergruppe und dem Fachlehrer in ständigem Kontakt. Bei Problemen von Mitschülern den Unterricht oder die gewinnbringenden Anwendung von Unterrichtsmethoden betreffend sucht sie das Gespräch mit den Lehrern, um gemeinsame Problemösungen zu erarbeiten. Als Stufensprecherin vertritt sie die Stufe in der Schülervertretung. Sie organisiert mit anderen Mitschülern Jahrgangsveranstaltungen, wie Exkursionen, Ausflüge oder Studienfeiern. In zwei Sportarten ist sie als ehrenamtliche Trainerin tätig.

Alle Fotos: Julietta Breuer

Text zu Foto Nr. 5: Camilla Knops aus Kaldenkirchen (Bildmitte) gehörte zu den Geehrten und gewann den zweiten Platz.

 


Zum einen bei der mittleren Tanzgarde des Karnevalsvereins „Alles det met”, zum anderen in der Leichtathletikabteilung des TSV Kaldenkirchen als Trainerin der Bambinigruppe und der Leistungsstärkeren im Alter von zehn bis vierzehn Jahren. Camilla Knops ist in der freiwilligen schulischen Arbeitsgemeinschaft aktiv, die aus der AG „Gedenken an das jüdische Leben in Nettetal” entstanden ist.

Die Gruppe setzt sich seit zwei Jahren unter anderem dafür ein, dass es in Breyell ein Mahnmal als Erinnerung an die Synagoge geben wird, erfolgreich, denn nach einem Entwurf aus ihren Reihen wird das Mahnmal in Abstimmung mit dem jüdischen Landesverband gebaut. Sie berichtet vom Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau in diesem Jahr: „Das Grauen am authentischen Ort zu erleben hat uns noch stärker gemacht, uns in der Gesellschaft gegen Unmenschlichkeit und für Demokratie einzusetzen.”

Beratungslehrer Thomas Schulz: „Bei aller Konzentration auf ihre eigenen schulischen Leistungen ist sie ein absoluter „Teamplayer”. Gefragt nach ihren persönlichen Zielen sagt Camilla Knops: „Ich möchte in diesem Jahr ein gutes Abitur absolvieren, um anschließend ein Studium zur Humanmedizin beginnen zu können. Mit Menschen, ob jung oder alt, aus jeglicher Kultur, arbeiten zu können, mit ihnen zu kommunizieren und vor allem ihnen zu helfen, ist mein Wunsch für mein späteres Berufsleben. Meine ehrenamtlichen Positionen als Trainerin möchte ich gerne fortführen. Mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und ihnen mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben, macht mir großen Spaß. Ihre Herzlichkeit, Freude und Spaß am Sport zu spüren, ist wunderbar.”

Nachrichten-Archiv 2013


nach oben springen