Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

"Wir staffeln das"

Zugegeben: Den schönsten Mannschaftsnamen hatte sich die Hauptschule in Nettetal-Kaldenkirchen ausgedacht. Dementsprechend oft erschallte „Wir staffeln das“ am 24. September 2016 durch das Mikro des Moderators über das August-Jansen-Sportzentrum in Weeze, wo Deutschlands ältester 5x5 km-Staffellauf zum 31. Mal stattfand. Die Gesamtschule hatte dabei Premiere, denn sie hatte sich zum ersten Mal angemeldet, und dann gleich mit zwei Staffeln, gemischt aus der Lehrer- und Schülerschaft: die „Nette-Läufer 1“ und die „Nette-Läufer 2“. „Wir staffeln das“ als Teamname war natürlich nicht mehr zu toppen!

„You`ll never walk alone“

Unsere ersten 5x5km-Staffeln (immerhin zwei von 255 angemeldeten Staffeln) kamen so zustande: Kein geringerer als der aktuelle Kreismeister im Halbmarathon und Kreiscrossmeister 2016 in der Altersklasse „M30“, unser Sportkollege Philipp Sieben, hatte in den vergangenen Monaten bei diversen Volksläufen den einen Kollegen oder die andere Kollegin getroffen: Englischlehrer Hajo Busch wurde beispielsweise beim Ernst-van-Aaken-Lauf in Waldniel oder beim Volksbadlauf in Mönchengaldbach gesichtet, Geschichtslehrerin Julietta Breuer beim Volkslauf in Mönchengladbach-Hardt. Darüber hinaus wusste Sieben, dass noch der eine oder andere aus dem Lehrerkollegium regelmäßig läuft, so beispielsweise Jens Fliegen, Bettina Brosterhus oder Berthold Krahwinkel. Es folgten Umfragen, wer Interesse hat mitzumachen. Vielleicht bekämen wir auch zwei Staffeln hin? Niederländischlehrerin (und Hobbyjoggerin) Elke Teneyken-Wintzen, Beratungslehrerin im 11. Jahrgang, wollte helfen: „Ich frag dann einfach mal in meinen Kursen nach. Vielleicht wollen auch ein paar Schülerinnen oder Schüler mitmachen.“ Und mit dabei waren dann auch: Kira Salz, Patryk Sgonina und Titus Hölzel – U 20!

 

 

Gleichstarke Staffeln der Gesamtschule

Sportlehrer Philipp Sieben hatte einiges zu organisieren: ein gemeinsames Probelaufen durch die Wälder in Brüggen, die Suche nach zwei Mannschaftsnamen, das Aufstellen zweier etwa gleichstarken Mannschaften, die offizielle Anmeldung, Bezahlen der Anmeldegebühr, die Frage „Wer nimmt wen am besten mit?“ – und dann pünktliches Eintreffen an einem sonnigen, fast heißen Sonntag, den 24. September in Weeze.

Unsere Startläuferinnen Teneyken und Salz: „Wir konnten uns eigentlich nur kurz austauschen, denn“, erklärt Teneyken, „Kira war schnell weg! Weiter vorn. Dann hab` ich mich an ein „oranges T-Shirt“ angehängt, das aber dann auch schnell aus meinem Blickfeld verschwand...“ Die 5 km hat Niederländischlehrerin Teneyken dann natürlich doch noch geschafft und konnte mit Cheforganisator Philipp Sieben abklatschen, der dann mit 17:30 Minuten (!)  einiges wieder aufholen konnte.

Überhaupt hatte der zweifache Kreismeister (wir können es nicht oft genug erwähnen) Sieben ein gutes Gespür für die Leistungsstärken der einzelnen, denn die beiden Staffeln der Gesamtschule Nettetal, die eine, mit zwei Frauen, in der „Mixed-Klasse“, die andere, mit „nur“ einer Frau, in der  „Jedermann“-Klasse, liefen mit nur zwei Minuten Unterschied über die Ziellinie.

Locker vom Hocker? Nene! „Ich habe mich anfangs gut gefühlt, habe alles gegeben, aber“, erzählt Sportlehrer Dieter Pietralla, „ich war am Ende total kaputt! Als Handballer ist Laufen ein notwendiges Übel! Ich habe nur aus kollegialen Gründen teilgenommen!“ Ob er denn nun nie mehr teilnehmen werde? Darauf wolle sich Pietralla nun auch nicht festlegen. Das könne er nun auch nicht sagen, denn wenn Not am Mann sei...

Teneyken pflichtet ihm bei: „Als ich an der Niers vorbeilief, hatte ich einen so dringenden Wunsch, da reinzuspringen! Diese Hitze – und mein trockener Mund! Als die jungen Frauen in den zwei Booten vorbeifuhren und uns anfeuerten, hat das sooo gut getan!“

Und Hobbyläufer Busch: „Ich würde jederzeit wieder mitmachen. Es herrschte ein tolles Gemeinschaftsgefühl.“ Und ich dürfe auch schreiben, dass Kollege Jens Fliegen, obwohl er zwei Minuten später gestartet sei, fünf Minuten vor ihm über die Ziellinie gelaufen sei! Kleines Trostpflästerchen: Busch war immerhin 51 Sekunden schneller als Breuer! Ehre gerettet!

Eindrücke unserer Schüler

Für Patryk aus dem 11. Jahrgang war der Lauf Premiere. Privat läuft er zwar durchschnittlich 5 km, hatte aber bis dahin noch nie an einem Wettkampf teilgenommen. Unsere Weeze-Staffel hat ihn so motiviert, dass er sofort „am Ball“ blieb und am 7. Oktober 2016 gleich an seinem zweiten Lauf, am 1. Mönchengladbacher Nachtlauf, teilnahm.

Fußball-Schiedsrichter Titus Hölzel aus dem 12. Jahrgang meint: „Auf der Strecke haben mir wildfremde Leute zugerufen und mich angefeuert. Das fand ich schon ziemlich cool! Der Wettbewerb hat zwar stattgefunden, aber es war halt ein Event, welches Spaß gemacht hat, der Wettbewerbsgedanke ist eigentlich in den Hintergrund getreten. Ich habe mitgemacht, weil ich mal an so etwas teilnehmen wollte! Und wir sind doch bravourös ins Ziel gelaufen!“

Zweifellos haben sich alle richtig gut verstanden und die Städtische Gesamtschule Nettetal ist Mitte September 2017 in Weeze wieder mit dabei!

Julietta M. Breuer

PS: Teneyken-Wintzen, Sieben, Krahwinkel und Busch treffen sich spätestens am 26. März 2017 in Venlo wieder: beim Venloop gehen sie gemeinsam auf die 10km-Strecke.

Nachrichten-Archiv 2016


nach oben springen