Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Sportfest stärkt die Schulgemeinschaft

Bei idealem  Wetter – nicht zu heiß, nicht zu kalt, und vor allen Dingen: kein Regen! – führte die Gesamtschule in den Werner-Jäger-Sportanlagen in Lobberich ihr diesjähriges Leichtathletik- Sportfest durch.

Für die Jahrgänge 5 bis 11 waren die Disziplinen Weitsprung und Sprint verbindlich. Während Jahrgang 5 bis 7 sich darüber hinaus im Weitwurf messen konnte, zeigte der Jahrgang 8 bis 11 sein Können im Kugelstoßen. Aus der 8a schnitt Bennet nicht schlecht ab: „ Kein Wunder – ich habe ja auch schon viel bei den Highlandgames in Breyell trainiert,  zwar nicht mit Kugeln, aber immerhin mit Steinen,“ erklärt er seine Leistung.

Crosslauf und Kooperationsspiele

Zum Extraprogramm gehört in diesem Jahr der Crosslauf, der unter anderem von unserem Orientierungs-Praktikanten Nelson mitbetreut wurde. Schon früh am Morgen steckte er  mit rotweißem Flatterband das Feld ab: „Hier war richtig gute Stimmung und tolle Wettkampfatmosphäre. Nicht schlecht!“

Kooperationsspiele gehören zum Extraprogramm; sie fördern und stärken die Gemeinschaft im Besonderen. „Eines der Spiele war das mit den großen Matten,“ erklärt Hanan. „Eine Klasse stand auf einer Matte, etwa 4m2 groß. Wir mussten die nächste Matte davorlegen, zusammen draufgehen, die nächste wieder davor legen und immer so weiter. Dabei darf natürlich keiner runterfallen!“

„Bei dem Mattenspiel waren wir, die 8a, in unserem Jahrgang die Besten, aber bei dem Flaschenspiel war die 8d der Spitzenreiter,“ meint Thorsten. „Jeweils 4 Schülerinnen oder Schüler müssen mit einer Flasche, die um 4 stabile Fäden gespannt ist, eine bestimmte Strecke laufen und diese an die nächste Gruppe abgeben.“

Fotos: Frau Breuer und Herr Melzer

 

Bilanz des Cheforganisators

„Ich fand es sehr schön, dass wirklich die ganze Schulgemeinschaft so engagiert mitgemacht hat,“ lobt der Fachkonferenzvorsitzende Christina Hlawa die Teams. „Die Fachkonferenz Sport der Gesamtschule Nettetal bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei dem diesjährigen Sportfest! Die Ergebnisse werden wir in einer Feierstunde, und zwar in der Abteilungsversammlung am letzten Schultag, bekannt geben.“

Einige  der 12er,  welche die Teams betreuen, sind ein bisschen enttäuscht.  „Der 12. Jahrgang sollte im nächsten Jahr besser mit teilnehmen dürfen,“ schlägt Ahmad vor.

Und Kollege Schulz, der fast ausschließlich mit seiner Videokamera unterwegs war, resümiert: „“Tja, wenn sich die Alten mit den Jungen messen wollen, kann es  mit einem Muskelkfaserriss enden – an meinem Oberschenkel, oben links.“ Alle Eltern, die ihre Kinder noch an unserer Schule anmelden wollen, müssen wir aber nun an dieser Stelle beruhigen: Es war nur ein ganz kleiner Riss! (Thomas! Übertreib‘  mal nicht so!)

Zu den Besuchern des Sportfestes  gehört auch unser Schulleiter, der es tatsächlich wagte, als Einziger in  schwarzen Lackschühchen den Rasen zu betreten. (Wir entschuldigen den Faux pas an dieser Stelle offiziell und zeigen Verständnis dafür, dass unser Chef im Anschluss an das Sportfest noch einen Termin in Viersen wahrnehmen musste!)

Tja, und für die gute Seele aus der Schulcafeteria gibt es  auch keinen Tag ohne ihre Schulgemeinschaft: „Sportfest, ich hab „FREI“ – den 12ern gute Umsätze auf dem Sportplatz für ihre Stufenkasse,“ postet Frau Maahsen schon am Morgen kurz nach sieben Uhr.

Julietta M. Breuer

Nachrichten-Archiv 2013


nach oben springen