Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Spende des Nettetaler Kammerorchesters für das Mahnmal der alten Synagoge

Dankend nahm Schulleiterin Angelika Eller-Hofmann eine großzügige Spende des Nettetaler Kammerorchesters aus den Händen von Hubert Lowis, Mitglied  von Amnesty International, Ortsgruppe Kempen-Nettetal, entgegen. Mit der Spende kann die Rest-Finanzierung des Mahnmals für die ehemalige Synagoge, welche die Gesamtschule vor fast einem Jahr, am 75. Gedenktag der Reichspogromnacht von 1938, am 9.11.2013, in Nettetal-Breyell an der Gedenkstätte Biether Straße enthüllt hatte, wieder ein großes Stück gemindert werden.
Das Nettetaler Kammerensemble hatte am vergangenen Sonntag, den 2.11.2014, in der evangelischen Kirche in Nettetal-Kaldenkirchen ein Benefizkonzert veranstaltet. Der Erlös des Konzertes kommt sowohl der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, als auch der Finanzierung der Synagogen-Gedenkstätte in Nettetal-Breyell zugute!

Unterstützung des „Mahnmals“ in Breyell

Vor Beginn des Benefizkonzertes erinnerte Lowis einleitend daran, dass genau vor vier Jahren Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule  Nettetal an gleicher Stelle über ihre Recherchen der ehemaligen Synagoge in Breyell berichtet hätten. „Das hat uns damals alle so beeindruckt, dass wir uns, damals noch die Amnesty-Ortsgruppe-Nettetal, spontan entschlossen, das „Erinnern“ zu unterstützen. Damals haben wir die Hälfte der Einnahmen des Benefizkonzertes für das Mahnmal gespendet!“  Mit dieser ersten Spende wurde 2010 der Grundstein für die Finanzierung des Mahnmals gelegt!  Lowis weiter: „In Erinnerung an die damalige Präsentation der Gesamtschule haben wir uns in diesem Jahr wieder entschlossen, einen Teil der Einnahmen für das Mahnmal zu spenden. Damit schließt sich heute der Kreis!“

Benefizkonzert

Die Ausführenden des Nettetaler Kammerensemble sind Frans Hamelers, Susanne Corban, Agnes Regh, Dr. Klaus Laumen, Sylwia Kessels, Martin Knechtel, Iryna Bokova. Neben klassischen Barockstücken von Dall`Abaco, Bach, Manfredini, Bartholdy und Locatelli spielte es auch zwei modernere Stücke, eines von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) und eines von Pitotr Damasiewicz (1980), „La S. Dam“ für Violoncello Solo. Der Komponist hat das Stück seiner Schwester, Sylwia Kessels,  gewidmet, die das Solo persönlich vortrug.

Amnesty Ortsgruppe Kempen-Nettetal

Vor 40 Jahren, 1974, hatte sich die Amnesty Ortsgruppe Nettetal gegründet. Weil die Mitglieder davon gehört hatten, dass das Mahnmal für die ehemalige Synagoge noch nicht vollständig finanziert sei, hatten sie sich anlässlich des runden Jubiläums wieder entschlossen, die Erinnerungskultur an der Gesamtschule Nettetal zu unterstützen. Dieses Mal spendeten sie sogar zwei Drittel der Einnahmen.
Mit Beginn des Jahres 2013 fusionierte die Menschenrechtsgruppe aus Nettetal zur Amnesty- International-Ortsgruppe Kempen-Nettetal.

Die Gesamtschule Nettetal dankt allen Besucherinnen und Besuchern des Benezfizkonzertes, die durch ihre großzügige Spende unser Anliegen unterstützt haben, die „Erinnerungskultur“ - im Besonderen durch das Mahnmal der alten Synagoge in Nettetal im Stadtteil Breyell – wachzuhalten!

Julietta M. Breuer

Nachrichten-Archiv 2014


nach oben springen