Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Sechster Platz beim Bundes-Schülerfirmen-Contest

Unter rund 250 Bewerbern erzielte die Schülerfirma Dein-Betrieb der Städtischen Gesamtschule Nettetal über ein bundesweites Onlinevoting den sechsten Platz, der mit einem Preisgeld verbunden ist. Die „Top 10“ der Bewerber waren am 9. November 2018 zu Gast bei der großen Preisverleihung im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin, Flüge und Übernachtungen inclusive!

Vom Team der Gesamtschule Nettetal waren Jan Venten, Jaqueline Marzen und Lea Hurtz aus dem 13. Jahrgang dabei, zusammen mit ihrem Lehrer Christian Hlawa, der das Projekt begleitet (siehe Foto: „auf dem roten Teppich“). Leider konnte die Schülerin Ramona Timmermanns, die zur Schülerfirma Dein-Betrieb gehört, nicht mitfliegen.

„Unsere Schülerfirma „Dein-Betrieb“ arbeitet auf einem solch hohen Niveau, dass wir mit aller Berechtigung die sechstbeste Schülerfirma Deutschlands sind“, freut sich Schulleiter Dr. Leo Gielkens. „Mit diesem kreativen Engagement unserer Schülerinnen und Schüler ist die Kooperation unserer Schülerfirma mit baseL mittlerweile ein fester Bestandteil der Berufsvorbereitung an der Gesamtschule  Nettetal geworden.“

Das große Finale in Berlin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Nach der Preisverleihung der bundesweit zehn besten Schülerfirmen trafen drei ausgewählte Schülerfirmen, darunter auch "Dein-Betrieb" aus Nettetal, mit Dorothee Bär, Mitglied des Bundestages (MdB), zusammen. Auch Uwe Schummer, MdB aus dem Kreis Viersen, hatte „Dein-Betrieb“ zu zu einem Gespräch in den Deutschen Bundestag geladen (s. Foto). „Schule ist mehr als Unterricht. Das haben die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Nettetal bewiesen“, schreibt Schummer auf seiner Homepage.

Oberstufenschüler Jan Venten erzählt von der Preisverleihung: „Wir lernten viele interessante Menschen kennen, neben Bär und Schummer auch den Gründer von FlixBus.“ „Durch die Präsentation der anderen Firmen nehmen wir neue Inspirationen mit nach Hause“, ergänzt Jaqueline Marzen. Und Lea Hurtz berichtet: „Der Tag hat uns sehr gut gefallen. Wir haben sehr viel gelernt und konnten an uns arbeiten, da wir auch Tipps von den anderen Schülerfirmen bekommen haben.“ Erdkundelehrer Hlawa erkennt an: „Auch die anderen Schülerfirmen haben tolle Ideen entwickelt. Für uns ist der Bundes-Schülerfirmen-Contest ein erfolgreiches Event und eine Bestätigung für unsere erfolgreiche Arbeit.“

Hintergründe zum Schülerfirmen-Contest

Beim Bundes-Schülerfirmen-Contest kann sich jede Schülerfirma „mit bemerkenswerten Unternehmen und Geschäftsideen bewerben“, so die Jury, und zwar „jede Schülerfirma mit reellen Produkten oder Dienstleistungen.“ Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Peter Altmeier.

„In Schülerfirmen erfahren junge Menschen wirtschaftliche Grundkenntnisse in Theorie und Praxis, sie erwerben Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit.“ Der Contest intendiert, „den deutschen Unternehmensnachwuchs zu fördern und Jugendliche darin unterstützen, sich bereits während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen.“

Rückblick: Wie die Schülerfirma entstand

Unsere Schülerfirma ist aus einem Problem unserer Schülerschaft heraus entstanden. Vor gut zwei Jahren hatte Roland Schiefelbein Hlawa zu einem Gespräch eingeladen, um  Ideen auszutauschen. (Schiefelbein ist ehemaliger Schuleiter der Gesamtschule Nettetal und Vorstandsmitglied der schuleigenen Berufseinstiegsbegleitung baseL e.V., die mittlerweile auch mit der Realschule in Nettetal-Kaldenkirchen kooperiert.) „Die Frage war“, erinnert sich Hlawa, „warum sich unsere Schülerschaft mit der Ausbildungs- und Praktikumssuche so schwer tat. Wir überlegten, wie man das Thema für die Schülerinnen und Schüler ansprechender gestalten könnte. Im Austausch mit Schüler Jan Venten, der uns beim Projekt „Meine Stärken – meine Schwächen“ aufgefallen war, entwickelten wir die Idee der Kurzfilme.“  Im Juli 2017 gründeten die Gesamtschule eine eigene Firma. „Die Schülerfirma deckte damit eine Marktlücke in Nettetal ab“, erinnert sich die damalige Schulleiterin Angelika Eller-Hofmann, die mittlerweile in der Bezirksregierung in Düsseldorf tätig ist.

Venten richtete mit seinem Team für das BaseL-Unternehmen online eine Internetplattform ein, auf der eine wachsende Anzahl individueller Bewerberfilme von Nettetaler Betrieben zu sehen ist. Auch die Stadt Nettetal nahm den Service in Anspruch und ließ für ihre Ausbildungs- und Praktikumsplätze einen Film drehen.

 

Hinweise für Neugierige:

Allgemein zur Schülerfirma und zum Bundes-Schülerfirmen-Contest: https://www.bundes-schuelerfirmen-contest.de/wettbewerb

Zum Besuch bei Uwe Schummer, MdB: https://uwe-schummer.de/meldung/auszeichnung-fuer-nettetaler-jungunternehmer/

Mit diesem Bewerberfilm hatte sich das Team der Gesamtschule Nettetal beworben: https://www.youtube.com/watch?v=xkrWk604FqA

Kontakt zur Firma über E-Mail: info@dein-betrieb.com

Julietta M. Breuer

Nachrichten-Archiv 2018


nach oben springen