Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Schülerlotsen nun auch in Breyell!

Nun lotsen auch in Breyell 22 Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler des 9. Jahrgangs ihre Schulkameraden sicher zur Schule. Verkehrserziehungsbeamter Heinz-Dieter Bach schulte im vergangenen Monat die Schülerinnen und Schüler an einem Tag im Rahmen des Gesellschaftslehreunterrichts. Für die praktische Stunde ging die Gruppe gemeinsam durch Breyell und trainierte an den Gefahrenstellen, insbesondere am Zebrastreifen am Lambertimarkt und bei Netto. An dieser Örtlichkeit stehen die Mädchen und Jungen ab sofort morgens abwechselnd vor Schulbeginn, um andere Verkehrsteilnehmer zu lotsen, ausgestattet mit neonfarbenen Westen von der Polizei, Jacken, Käppis und Schildern.

Eine familiäre Schülerlotsen-Schulung

Die Jugendlichen waren offensichtlich mit viel Spaß bei der Sache, denn vielen von ihnen ist der Verkehrssicherheitsbeamte Heinz-Dieter Bach ein alter Vertrauter  - seit den Fahrradprüfungen in Kindergartenzeiten. „Es war richtig familiär und hat Spaß gemacht“, meint Henry.

Und was motiviert unsere Schülerschaft zu der ehrenamtlichen Arbeit? Siemke meint: „Ich will den Kindern ein Vorbild im Straßenverkehr sein.“ „Und ich will meine sozialen Kompetenzen auffrischen“, erklärt Mara. „Es geht ja insgesamt um die Sicherheit im Straßenverkehr, das braucht doch jeder und wir insbesondere bei der anstehenden Ausbildung für den Führerschein“, erklären Stefan, Raphael K. und Raphael T. „Na ja“, gibt Henry ehrlich zu, „dass ein Satz über unser Engagement auf dem Zeugnis stehen wird, was sich dann auch gut bei einer Bewerbung machen wird, dürfen wir auch nicht vergessen. - Und natürlich auch der gemeinsame Ausflug ins Phantasialand, sozusagen als kleine Belohnung.“

Von der Idee bis zur Umsetzung

Die Idee entstand im letzten Schuljahr in der Schüler- und Elternvertretung der Gesamtschule Nettetal. „Es entstand der Wunsch, den Verkehr in der Sackgasse bei der Gesamtschule einzuschränken“, erinnert sich Ute Stams, Elternpflegschaftsvorsitzende der Gesamtschule. Ein Gespräch mit der Stadt und der Polizei ergab, dass dort jedoch aus rechtlichen Gründen keine Schülerlotsen eingesetzt werden dürfen. Daraus ergab sich dann eine neue Idee, Schülerlotsen im Zentrum von Breyell einzusetzen, was mit den SV-Lehrern (Schülervertreter) Dorian Golla und Julia Teetz sowie mit der Schulleitung besprochen, weiter verfolgt und in Zusammenarbeit mit Polizist Dieter Bach in die Tat umgesetzt wurde.

Julietta Breuer

Nachrichten-Archiv 2018


nach oben springen