Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Neue SchulsanitäterInnen ausgezeichnet

Acht SchülerInnen des 10. Jahrgangs überreicht Schulleiterin Angelika Eller-Hofmann ihre Ernennungsurkunde zum "Schulsanitäter/in". Eller-Hofmann lobt den "tollen Dienst", den Amy Beeren, Berat Deniz, Cedric Hohnen, Lukas Hollmann, Elias Tamberg, René Thelen, Julian Tölke und Imke Venmanns der Schulgemeinschaft erwiesen haben: "Dass ihr eure Freizeit investiert, den Antrieb habt, anderen Schülerinnen und Schülern zu helfen, dass junge Leute wie ihr euch mit eurer ehrenamtlichen Tätigkeit für unsere Gesellschaft engagieren, macht mich sehr stolz!"

Malteser-Hilfsdienst-Ausbildungslehrer Volker Aschenbach, der im vergangenen Herbst "als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für besondere Verdienste um die Erfüllung des Malteser Auftrages" mit der "Malteser Plakette in Bronze" ausgezeichnet worden ist, hatte die SchülerInnen seit Beginn des 9. Schuljahres wöchentlich eine Stunde ausgebildet. Aschenbach erinnert daran, dass er auf die neuen Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, wenn sie weiter die Oberstufe besuchten, in Notfällen zurückgreifen werde, beispielsweise, um die neuen AusbildungsschülerInnen des kommenden 9. Jahrgangs zu unterstützen. Als kleines Dankeschön wies er auf einen zusätzlichen Wandertag für das neue Schulsanitäterteam hin, dessen Kosten zur Hälfte vom Förderverein der Gesamtschule übernommen würden.

Fragt man die jungen Leute, warum sie die viele Zeit während der Mittagspause opferten, so erfährt man beispielsweise, dass Cedric seine Pausen als "Malteser" sinnvoller verbringen will oder dass Imke Ärztin werden und schon einmal in das Berufsfeld hineinschnuppern möchte. Julian hat bereits Erfahrungen auf dem Gebiet, denn er befindet sich schon in der Grundausbildung des Technischen Hilfswerkes (THW), der Katastrophenschutzorganisation der Bundesregierung. "Ich möchte in Notfallsituationen Grundkenntnisse haben," meint Amy. Lukas und Elias pflichten ihr bei: "Schon weit vor dem Führerschein wollen wir so früh wie möglich für Notfälle vorbereitet sein."

In den Ernennungsurkunden heißt es im genauen Wortlaut, der Schulsanitäter oder die Schulsanitäterin "verpflichtet sich, die Aufgaben im Rahmen des Schulsanitätsdienstes gewissenhaft und pflichtbewusst zu erfüllen. Insbesondere die Patientenversorgung wird er/sie immer nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle und zur Gesundheit des Patienten durchführen. Er/Sie ist im Ernstfall berechtigt und verpflichtet, den Unterricht zu verlassen, unverzüglich Erste Hilfe zu leisten, gegebenenfalls den Rettungsdienst zu alarmieren und andern Schülern Weisungen zu erteilen, sofern die Situation es erfordert."

Julietta M. Breuer

Nachrichten-Archiv 2016


nach oben springen