Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

MINT-Berufe-Parcours an der Gesamtschule Nettetal

Am 7. Mai 2019 fand der MINT-Berufe-Parcours an der Städtischen Gesamtschule Nettetal statt. Sieben Nettetaler Betriebe stellten sich in verschieden Workshops vor und präsentierten die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe. Intention der Veranstaltung ist, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die Region zu stärken. Fast 200 Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang erhielten Einblicke in ganz vielfältige Bereiche, wie die Automobil- oder Chemiebranche,  oder den  Holz-, Metall- und Landschaftsbau. Der Workshop der Stadtwerke  Nettetal wurde vor Ort durchgeführt.

Die Chemische Industrie Croda GmbH in Nettetal stellte in ihrem Workshop die Tätigkeitsfelder und Berufe in ihrem Unternehmen vor. Weiterhin wurde ein genauer Blick auf die Produktpalette und Herstellungs­verfahren geworfen.

Die Lueb & Schumacher GmbH&Co.KG, ein auf Metalltiefzug spezialisiertes Unternehmen, ermöglichte den unmittelbaren Kontakt mit der Materie. Die Jungen und Mädchen stellten aus Metall ein Mühlespiel her, indem sie die grundlegenden Verfahren der Metallbe- und verarbeitung kennen lernten.

Nettetaler Autofirmen stark vertreten

Die Autohäuser Timmermanns und Höckels boten den Schülerinnen und Schülern weitere Stationen. BMW führte  auf dem Schulhof einen 450PS starken Sportwagen der Oberklasse vor und zeigte unter anderem, wie Kfz-Mechatroniker/innen die Elektronik auslesen. "Sicherlich sind solche Autos nicht alltäglich für den Straßenverkehr, aber es ist durchaus beeindruckend, welche Technik in einem solchen Fahrzeug steckt," meint Jan Melzer, Techniklehrer und Mit-Organisator des MINT-Parcours an der Gesamtschule Nettetal.

Gleich nebenan zeigte Frank Höckels, wie Renault für die Elektromobilität aufgestellt ist: der Zoé hat zwar deutlich weniger Pferde unter der Haube, glänzt aber mit einem vergleichsweise hohem Drehmoment in dieser Fahrzeugklasse. Durch den Elektromotor ist dieser auf wesentlich geräuschärmer als der bayerische Bolide. Barbara Merzenich und Jan Melzer, MINT-Koordninatoren der Gesamtschule, sind glücklich, ein solches Anschauungsobjekt der automobilen Zukunft für diesen Tag präsentieren zu können.

Die Firma Saage aus Leuth stellte viel Informatives zum Thema Treppenbau vor. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Fertigungsverfahren und Möglichkeiten bei der Herstellung erlangen. So mancher war erstaunt, wie umfangreich die Herstellung einer Treppe sein kann. Im Nachbarraum präsentierte sich der Pflanzenhandel Lappen, welcher durch die Baumschule weit über die Grenzen Nettetals bekannt ist. "Ich hätte nie gedacht, dass man Bäume nach einer deutschen Industrienorm schneiden muss," kommentiert eine Schülerin.

Eine weitere Station war Elektronik, wo kleine Schaltungen entworfen wurden. Sehr große Beliebtheit genoss die Station 3D-Druck, bei der Schülerinnen und Schüler ihrer Kreativität mit CAD-Software freien Lauf lassen und eigene Werkstücke kreieren konnten.

Bilanz aus Sicht der MINT-Koordinatoren

Melzer und Merzenich ziehen ein positives Resümee aus der Veranstaltung und sind sicher, dass die Betriebe einige Praktikantinnen und Praktikanten gewinnen konnten,  sicherlich auch den einen oder anderen Bewerber für einen Ausbildungsplatz! Die teilnehmenden Unternehmen bestätigten eine sehr gelungene Veranstaltung und sicherten eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr zu.

Die Gesamtschule Nettetal bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Teilnehmerbetrieben! Viele Betriebe hatten aufgrund der dichten Auftragslage in diesem Jahr abgesagt, einige aber jetzt schon für das nächste Schuljahr, also für  Mai 2020,  zugesagt. Interessierte Betriebe können jederzeit über das Sekretariat Kontakt mit der Gesamtschule Nettetal aufnehmen.

 

Jan Melzer/ Julietta Breuer

Nachrichten-Archiv 2019


nach oben springen