Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Ein wunder-voller Gottesdienst

Bei wunderschöner Morgensonne legen am 18. März 2013 viele Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Nettetal den kurzen Fußweg zur evangelischen Kirche in Breyell zurück, um hier ihren Jahrgangs-Gottesdienst zu feiern. Der 7. Jahrgang findet sich dort zur ersten und der 8. Jahrgang zur zweiten Stunde ein.

Zum Thema "Wunder" hatte Religionslehrer Georg Stadeler mit seiner Klasse, der 8c, das Programm für den zweiten Gottesdienst vorbereitet.

Als Eröffnungslied hatte Nina L. "Kleines Senfkorn Hoffnung" ausgesucht. "Wenn aus einem Senfkorn eine große Pflanze wird, wirkt das wie ein Wunder, obwohl das etwas Alltägliches ist," erklärt sie. "Aus dem Korn entsteht Leben, und das ist ein Wunder."

 

Einige Schülerinnen und Schüler hatten bunte Bilder gemalt, auf denen sie Motive präsentieren, die sie mit Wunder verbinden. Verena R. hatte Menschen – Tiere – Pflanzen gemalt, denn, so erläutert sie, "es ist ein Wunder, dass wir überhaupt leben dürfen." Kim D. hatte die "Erde" gemalt, Niels S. ein Kleeblatt als Symbol des Glücks. Als Beispiele für die sieben Weltwunder hatten Jenny R. den Panama-Kanal und Leonard M. eine Pyramide gemalt.

Wunder seien aber nicht immer etwas Außergewöhnliches, sie seien täglich anzutreffen. Denn jeder Mensch, der anderen helfe, sei ein wunder-barer Mensch, führt Pfarrer Christoph Helbig in seiner Ansprache aus. In diesem Sinne formulierten die Schülerinnen und Schüler die Fürbitten: Sie baten darum, dass ihre Herzen geöffnet würden, um erkennen zu können, wo Hilfe nötig sei und wie Menschen etwas Wunderbares bewirken können.

Julietta Breuer

Nachrichten-Archiv 2013


nach oben springen