Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Dr. Andreas Coenen diskutierte mit 65 Schülern

Welche Aufgaben hat der Landrat? Welche Themen sind im Kreis Viersen aktuell? Wo kommen junge Menschen mit den Dienstleistungen des Kreises in Berührung? Diese und weitere Fragen hat Landrat Dr. Andreas Coenen mit Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Nettetal diskutiert. Eine Stunde lang nahm sich der Landrat Zeit für die Fragen der 65 Jugendlichen aus den Kursen Geschichte und Sozialwissenschaften der Klassen 11 und 13. „Eine tolle Aktion. Die Schüler haben gemerkt: Da ist jemand, der uns ernst nimmt“, sagte Schulleiterin Angelika Eller-Hofmann.

Landrat Dr. Coenen hatte den Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufgenommen. Anlass war ein Leserbrief des Geschichtskurses an die Tagespresse. Die Jugendlichen hätten sich einen öffentlicheren Wahlkampf und mehr Informationen zu den Kandidaten um das Landratsamt gewünscht. Sie hatten das Thema Kommunalwahl im Unterricht mit ihren Lehrern Julietta Breuer und Merlin Praetor aufbereitet. Eine Anregung nahm der Landrat dabei gerne auf: Eine Diskussionsrunde der Kandidaten mit Schülern könne er sich im Vorfeld der nächsten Wahl „sehr gut vorstellen“, sagte Dr. Coenen.

Darüber hinaus diskutierte die Runde über die Flüchtlingslage im Kreisgebiet, Bus- und Bahnverkehr sowie den Wunsch der Schülerinnen und Schüler nach schnellerem Internet. „Dafür setze ich mich ein“, versprach Dr. Coenen. Die Schüler hatten auch kritische Fragen: Sie hatten in den vergangenen Wochen Dr. Coenen in der Regel bei repräsentativen Terminen wahrgenommen. Ob Landrat ein vor allem repräsentatives Amt sei, wollten die Jugendlichen etwa wissen. „Dieser Eindruck konnte in letzter Zeit durchaus entstehen“, sagte der neu gewählte Landrat. Schließlich stünden momentan viele Antrittsbesuche an. „Aber die inhaltliche Arbeit ist ebenso angelaufen.“

Der Austausch sei sehr interessant gewesen – das sagten beide Seiten am Ende der Stunde. Landrat Dr. Coenen gefiel die Diskussion mit den „politisch interessierten und gut vorbereiteten Jugendlichen“. Die Schüler auf der anderen Seite konnten Lokalpolitik in der Praxis kennenlernen. Die soll nun weiter vertieft werden – zum Beispiel bei einem Besuch einer Sitzung des Kreistags.


Axel Küppers
Pressesprecher
Kreis Viersen - Der Landrat

Originalartikel

Nachrichten-Archiv 2015


nach oben springen