Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Aktion "Weihnachtsfreude"

Nach drei Jahren Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ haben wir an der Gesamtschule Nettetal ein neues Projekt gewagt. Durch persönliche Kontakte zu einem kleinen Kinderheim in Ghimbav/ Rumänien wuchs die Idee ganz konkrete Wünsche der Kinder zu erfüllen. 

Der Verein „Samariteanul Milos“ (Barmherziger Samariter) ist Heimat für drei familienähnlichen  Gruppen mit verlassenen Kindern, die entweder keine Eltern mehr haben oder aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr bei ihnen leben können.

Mit einem Flyer haben die drei Initiatorinnen die Klassen  angesprochen und mit Informationen versorgt. Ziel war es, dass sich Klassen als Paten für ein Kind melden und die Wünsche in einem Kostenrahmen von ca. 50 Euro erfüllen. Frau Scheytt hatte Fotos und Wunschzettel der Kinder in Ghimbav besorgt. Ein mit Fotos  dekorierter Aufsteller im Eingangsbereich der Schule machte auf die Aktion ab Anfang November aufmerksam. Schnell bewarben sich die ersten Klassen um eine Patenschaft. Sie sorgten entweder für die finanziellen Mittel (ca. 50 Euro) für eine Paket oder gaben sich unendlich viel Mühe die gewünschten Sachen zu besorgen, liebevoll zu verpacken, Briefe zu schreiben und zu planen. Zum Tag der offenen Tür sollten alle Pakete – insgesamt 19 - fertig gepackt und zur Ausstellung in Raum 203 bereit sein. In den letzten Tagen vor dem 1. Dezember liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Für jedes Kind wurde außerdem ein Fotoalbum zusammengestellt  mit persönlichen Fotos. Aus Berichten der Heimleitung wissen wir, dass es wichtig ist, dass diese Kinder und Jugendlichen Erinnerungen sammeln können. Fotos wecken in uns wieder die Geschichten und Begebenheiten, als sie entstanden. Über 200 Fotos haben wir eingeklebt, bald können unsere Weihnachtspatenkinder selber weitersammeln.

Kaum zu glauben, aber alle Pakete lagen pünktlich am Tag der offenen Tür unter dem kleinen Weihnachtsbaum. Mit dem Erlös unseres Bazars mit Papierengeln, handgestrickten Socken, Marmeladen und leckeren Weihnachtskeksen können wir das Kinderheimund ein Nahrungsmittelprojekt für Sinti und Roma im Nachbardorf des Kinderheims mit einer Spende von 297,61 €uro finanziell unterstützen.

Am 12. Dezember startet der Transport von Dorsten über Pirna nach Rumänien. Unsere Pakete bekommen eine Mitfahrgelegenheit in einem LKW, der für zwei weitere Hilfsaktionen nach Rumänien unterwegs ist. Wenn das Wetter mitspielt, wird der Laster am kommenden Wochenende seinen Zielort erreichen, rechtzeitig vor Weihnachten.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern, deren KlassenlehrerInnen und den ReligionslehrerInnen, die uns bei der Durchführung der Aktion „Weihnachtsfreude“ unterstützt haben. Wir sind stolz auf euch – … weil wir von Hilfe leben, helfen wir an diesem Tag, helfen wir dem ohne Hilfe und verändern den Tag…. (Liedtext).

Wir freuen uns auf Nachrichten aus Ghimbav, einige schöne Bilder und liebe Briefe sind schon eingetroffen, weil diese Kinder sich auf ihre Weihnachtspakete freuen und sie mit Spannung erwarten.

Vielleicht entsteht zwischen dem ein oder anderen Kind und einer Klasse ein Briefkontakt. Andere Projekte und Kooperationen sind denkbar, z.B. ein Praktikum unserer Studenten/ Integrationshelfer in Rumänien oder ein Sponsorenlauf, möglich wäre auch ein Projekt im Rahmen der EU-Kooperation, interessierte Oberstufenschüler fänden sicher auch ein Thema für eine empirische Facharbeit oder vielleicht entsteht ja auch einfach nur Freundschaft und Gemeinschaft, dann könnten wir auch im nächsten Jahr wieder Weihnachtspakete packen.

Beteiligte Klassen:

7d – Reli 12 Jahre/  6b – Ioana 10 Jahre/10b -  Casandra 14 Jahre/ 7c – Claudio/  Pädagogikkurs Jg. 13 – Enikö/ 8c – Marcella/ 7b – Ionut 13 Jahre/ 9b – Ana/ 10a – Vasile/ 10c – Ildiko 15 Jahre/ 8b – Gabriel 10 Jahre/ 8a – Crina 7 Jahre/ 5a – Luiza/ 9d – kleiner Gabriel 5 Jahre/ 5b – George 8 Jahre/ 6d – Radu 12 Jahre/ Bio LK Jg. 13 – Oana 14 Jahre/ 7a – Stefan 14 Jahre/ 10d – Roxana

Nettetal im Dezember 2012,

D. Spinrath, A. Hammerbach, J. Scheytt

Nachrichten-Archiv 2012


nach oben springen