Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

900-Jahre-Breyell und die Gesamtschule

Unsere Schulband NRG eröffnete das 30-stündige Bühnenprogramm am Festwochenende am Freitagabend, den 29. September 2018, anlässlich des 900-jährigen Geburtstages unserer Schulstadt Nettetal-Breyell mit einem bunten Musikangebot. Mit ihrem Bandleiter, Musiklehrer Galal Marzouk, präsentierte sie unter anderem die Stücke „Zusammen“ von Fanta 4, „Oh Jonny“ von Jan Delay, „Fader“ von The Temper Trap und „One Republic“ von Stop And Stare.                                    

Der Lambertiturm auf Reisen

In unmittelbarer Nähe des Kiepenträger-Denkmals hatte Kunstlehrerin Veronika Wolters eine Holzbude dekoriert. An einer Wäscheleine hingen die besten Ergebnisse ihrer Kunstklasse 10 a, in der sie den Lambertiturm hatte auf Reisen gehen lassen: Von den Meerestiefen bis ins All. Einige Zuschauer unterhielten sich eifrig darüber, welches Bild sie für das originellste hielten. „Wenn die Schüler all diese Ideen hatten, dann muss ich sagen: Hut ab!,“ würdigte Reinhard Fritz aus Kaldenkirchen die Kunstwerke.

900 mal Kiepenträger

Als Gemeinschaftsprojekt der Gesamtschule waren 900 Kiepenträger im Scheckkartenformat von fast allen Schülerinnen und Schülern ausgemalt und zu einem riesigen Plakat zusammengeklebt worden, das im Jugendheim Oase ausgestellt wurde. (Nach den Feierlichkeiten ist das Plakat noch im Lambertiturm zu sehen.)

Kinder-Stadtplan von Breyell

Einen Kinder-Stadtplan vom Ortskern Nettetal- Breyell hat die Klasse 8a der Gesamtschule Nettetal mit ihrem Klassenlehrerteam, Julietta Breuer und Stephan Sabel,  in Zusammenarbeit mit dem VV-Breyell e.V. entwickelt und bei den Feierlichkeiten am Wochenende verteilt. Die Kartenlegende enthält rund 30 Sehenswürdigkeiten, darunter auch die Kindergärten und Grundschulen sowie Bilder zu "Kunst am Bau", Denkmäler und die Logos der Partnerstädte. Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse hatten sich beteiligt und ein Bild von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Breyell gemalt. Viele kommen selbst aus Breyell und können sich bei historischen Stadtrundgängen, die im Rahmen des GL-Unterrichts (Gesellschaftslehre) durchgeführt werden, so einiges gegenseitig zeigen, aber auch neu entdecken. Dazu Fritz: „Ich wusste gar nicht, dass es in meiner Geburtsstadt so viel zu sehen gibt!“ Auch der Ortsvorsteher von Breyell begutachtete den Stadtplan mit Staunen (siehe Foto).

Einzelne Kinder-Stadtpläne können noch im Sekretariat der Gesamtschule abgeholt werden. Tipp: Laminiert ist der Plan viel länger haltbar und als Essens-Set oder Malunterlage zu gebrauchen!

Julietta M. Breuer

 

Kinder-Stadtplan

Nachrichten-Archiv 2018


nach oben springen