Zum Artikel springen
Zur Navigation springen


Artikel überspringen — Artikel

Braunkohle, Landtag und Frau Kraft

Unsere beiden Erdkunde-Grundkurse des 11ten Jahrgangs unternahmen am 15.6.2011 eine Exkursion in das Rheinische Braunkohlerevier. Anschließend fand eine Podiumsdiskussion im Düsseldorfer Landtag statt.

Ist die Braunkohle nicht viel sicherer als Atomkraft? Welche Folgen hat der Abbau von Braunkohle für die Umwelt? Was sagen Sie zu der Umsiedlung und Rekultivierung? Warum begrenzt man Emissionen, wenn es den Emissionshandel gibt? Welche Formen der Energieerzeugung bevorzugen Sie als Abgeordnete der Grünen?

Dies sind nur einige der Fragen, die unsere Schülerinnen und Schüler Mitarbeitern von RWE und einer Landtagsabgeordneten der Grünen stellten.

Zunächst erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch das Rheinische Braunkohlerevier, bei der sie beeindruckende Einblicke in den Braunkohleabbau und die Weiterverarbeitung sammelten. Gleichzeitig wurden die Folgen des Braunkohleabbaus wie Umsiedlung und Rekultivierung kritisch beäugt.

Im Anschluß an die Führung durch das Rheinische Braunkohlerevier ging es in den Düsseldorfer Landtag. Nach einer kurzen Führung durch den Landtag trafen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Abgeordneten Wibke Brems.

Frau Brems nahm zu den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schülern Stellung und gab allen Teilnehmern der Exkursion interessante Einblicke in die Energiepolitik. Das zufällige Treffen mit Hannelore Kraft, die sich sofort Zeit für unsere Schülerinnen und Schüler nahm, bildete für alle Exkursionsteilnehmer einen spannenden Abschluss.


nach oben springen